April 2019

Bildungsbrücken bauen – DVV International entwickelt Fortbildung für die Arbeit mit rückkehrinteressierten Geflüchteten

Weiterbildung für Zugewanderte an einer deutschen Volkshochschule, © Nola Bunke

Aufbauend auf seinem Projekt „Curriculum interculturALE“ entwickelt DVV International eine Fortbildung für Lehrkräfte an Volkshochschulen, die Weiterbildungen für rückkehrinteressierte Geflüchtete anbieten.

Aufbauend auf seinem Projekt „Curriculum interculturALE“ entwickelt DVV International eine Fortbildung für Lehrkräfte an Volkshochschulen, die Weiterbildungen für rückkehrinteressierte Geflüchtete durchführen.

Seit 2018 bietet DVV International Lehrkräften von Volkshochschulen mit dem „Curriculum interculturALE“ eine interkulturell-didaktische Fortbildung für die Integrationsarbeit mit Geflüchteten an. Die Fortbildung vermittelt in drei Modulen, wie man durch eine verstärkte Reflexion des eigenen Handelns und den Einsatz partizipativer Unterrichtsmethoden eine vertrauensvolle und wertschätzende Lernatmosphäre schaffen kann. Darüber hinaus nimmt sie die vielfältigen Geschichten, Lerngewohnheiten und Bedürfnisse Geflüchteter in den Blick.

2019 wird DVV International dieses Fortbildungskonzept erweitern und für die Zielgruppe der Lehrkräfte des DVV-Projekts „Bildungsbrücken bauen – Weiterbildung für Rückkehrer*innen“ anpassen. Im Rahmen des Modellprojekts entwickelt der Deutsche Volkshochschul-Verband Weiterbildungsangebote für Geflüchtete, die an einer freiwilligen Rückkehr in ihre Heimatländer interessiert sind.

Diese von Volkshochschulen angebotenen 4-wöchigen Weiterbildungen (zu Themen wie Handwerk, EDV, Beauty, Start-Up, etc.) sollen die soziale und berufliche Reintegration der Teilnehmenden unterstützen, sie persönlich stärken und ihnen helfen, neue Perspektiven für sich und ihre Familien nach der Heimkehr zu entwickeln. Über die (Partner-)Strukturen von DVV International sollen die Rückkehrenden in Beratungs- und Weiterbildungseinrichtungen in ihren Heimatländern vermittelt werden, um ihre Weiterbildung fortzuführen und ihre Beschäftigungsfähigkeit zu fördern.

Für die Entwicklung der Lehrkräfte-Fortbildung hat DVV International ein Team aus internationalen Expertinnen und Experten zusammengestellt, das Wissen und Methoden aus der Arbeit mit Geflüchteten und Rückkehrenden aus verschiedenen Ländern wie Jordanien, Palästina, Türkei und Deutschland mitbringt. In den kommenden Monaten wird das Team ein auf das Thema „Bildungsarbeit mit rückkehrinteressierten Geflüchteten“ zugeschnittenes Fortbildungskonzept sowie dazugehörige Lehr-und Lernmaterialien entwickeln.

Die Fortbildung wird dann im Herbst 2019 an drei vhs-Modellstandorten für Lehrkräfte des Projekts „Bildungsbrücken bauen“ angeboten. Für die Lehrkräfte soll auf diesem Wege ein Raum eröffnet werden, in dem sie ihre eigene Rolle und kulturelle Prägung reflektieren können. Sie sollen darüber hinaus Methoden an die Hand bekommen, um ihren Unterricht partizipativ, integrativ und wertschätzend zu gestalten und auf die individuellen Bedürfnisse der Teilnehmenden und nicht zuletzt die mit einer Rückkehr verbundenen sozialen Herausforderungen eingehen zu können.

Das Modellprojekt „Bildungsbrücken bauen – Weiterbildung für Rückkehrer*innen“ wird gefördert durch die Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH im Auftrag des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ).

Weitere Informationen:
Link mit Informationen zum Vorgängerprojekt Curriculum interculturALE
Link zur Facebook-Seite des DVV-Projekts „Bildungsbrücken bauen“

DVV International

Weltweit

DVV International arbeitet mit mehr als 200 Partnern in über 30 Ländern.

Zur interaktiven Weltkarte